8742-4.jpg

Das Fuchsthone Orchestra vereint 22 herausragende und vielfach ausgezeichnete Kölner Musiker*innen und steht für einen neuen, orchestralen Sound, der genrespezifisch über bisherige Grenzen hinauswächst und den Zuhörer auf eine spektakuläre Klangreise mitnimmt.Die beiden Komponistinnen Christina Fuchs und Caroline Thon sind führende Vertreterinnen für den aktuellen, großformatigen Jazz und verfügen über zwei Jahrzehnte Erfahrung mit der Leitung großer Klangkörper (United Women’s Orchestra, Thoneline Orchestra, Soundscapes Orchestra).Überraschend frisch sind ihre Ideen für ein neues, gemeinsames Ensemble, das mit Elektronik als tragendem Element weit über die Begriffe Big Band und zeitgenössischen Jazz hinaus geht.   www.fuchsthone.com

Line-up
Christina Fuchs, Caroline Thon (Leitung, Komposition, Dirigat)
Roger Hanschel, Theresia Philipp, Matthew Halpin, Jens Böckamp (Saxophones) Susanne Weidinger (sax, clarinet, flute), Christian Mehler, Matthias Knoop, Heidi Bayer, Matthias Bergmann (Trumpets), Philipp Schittek, Matthias Schuller, Matthias Muche (Trombones), Wolf Schenk (basstrombone, tuba), Zuzana Leharova (violin), Filippa Gojo (voice), Laia Genc (piano), Andreas Wahl (guitar), Alex Morsey (bass), Thomas Sauerborn (drums), Eva Pöpplein (electronics, live samples)

15.11.19 Köln, Stadtgarten

16.11.19 LOCH, Wuppertal

17.11.19 Domicil, Dortmund, JAZZTAGE

21.11.19 Aachen, Klangbrücke In-front-Festival

BIG_1008_Newtons_Cradle_lowres.jpg

Komponierte Kraftentfaltung - Saxophonistin und Komponistin Christina Fuchs hat für ihr aktuelles Album "Newton's Cradle" mit der WDR Big Band aufregende Musik komponiert, inspiriert von physikalischen Impulsen und Gesetzmäßigkeiten. Klänge von großer Lebendigkeit und bezwingender Energie sind dabei herausgekommen. 

Hier ist sie ausschließlich als Komponistin zu erleben, denn 2014 erhielt die in München geborene und in Freiburg aufgewachsene Musikerin den WDR Jazzpreis in der Kategorie "Jazz Komposition". Die WDR Big Band führte ihre preisgekrönten Werke auf und das umjubelte Konzert aus dem Jahr 2014 in Gütersloh erscheint nun als Album. Ein faszinierender Moment der Kraftentfaltung wurde auf Platte gebannt.

erhältlich hier: Big Band Records

 Die Kölnerin Christina Fuchs ist ein Multitalent. Die Saxofonistin und Komponistin versteht sich auf intime Duoprojekte genauso wie auf ihr Quartett No Tango, daneben ist sie auch eine Meisterin grosser Klangkörper: das United Women’s Orchestra, das Septett-Projekt Wood4Winds bei den Multiphonics oder -ganz neu- das Fuchsthone Orchestra mit der Kollegin Caroline Thon. Für die WDR Big Band hat sie sicher ihre Erfahrungen, die sie bei Maria Schneider und George Russell gemacht hat, nutzen können.“Newton’s Cradle“ -die fünf hängenden Stahlkugeln standen auf so manchem Schreibtisch- enthält sechs verschachtelte Kompositionen, die sich nicht nur die hervorragenden Solisten des Kölner Grossensembles wie Karolina Strassmayer oder Frank Chastenier zunutze machen, sondern auch in eine ganz eigene Klangwelt entführen. Die zeichnet sich aus durch einen markanten Farbenreichtum und schroffe Harmonieverzahnungen und lässt ausserdem ein beeindruckendes Gespür für musikalische Dramaturgie erkennen.              Ralf Thomas/ Jazzthing 9/2019

 

 

Voices_FB-1200x1200.pngAuch bei dem neuen Projekt „Voices“ wird die Begegnung mit unterschiedlichen Musikkulturen als „inspiratorischer Nährboden“ dienen. Die an den SONIQ Projekten teilnehmenden KünstlerInnen begeben sich in die Rolle von Reisenden, die sich durch ein fremdartiges kulturelles Umfeld zu eigenständigen künstlerischen Handlungen inspirieren lassen – nicht aber in die Rolle von Touristen, die an der Oberfläche einer anderen Kultur kratzen, um sich nach einer Reihe von Exotismus-Kicks wieder in ihr bewährtes kulturelles Umfeld zurückzuziehen. 
Für „Voices““ konnte SONIQ die avantgardistische, in der ukrainischen Tradition verwurzelte Sängerin Mariana Sadovska, den marokkanischen Sänger und Multiinstrumentalisten Majid Bekkas sowie die indische Vokalistin Sandhya Sanjana gewinnen.

25.11.2019 Köln, Stadtgarten
26.11.2019 Dortmund, Domicil

 

Das Musikerkollektiv SONIQ wurde 2016 von der Kölner Saxofonistin und Komponistin Christina Fuchs, dem südindischen Perkussionisten Ramesh Shotham und dem deutsch-indischen Komponisten und Pianisten Jarry Singla gegründet.

Um die künstlerischen Horizonte der Projekte zu erweitern und mehr als ein ‚traditionelles‘ Konzertpublikum anzusprechen, konzipiert SONIQ mit "Dance"erstmals ein spartenübergreifendes Projekt. Dazu eingeladen werden die südindische  Bharatanatyam Tänzerin Meera Varghese und die zeitgenössische Tänzerin Benedetta Reuter, die im Spannungsfeld zwischen modernem Tanz und Improvisation ihren völlig eigenen Stil entwickelt.

Pressefoto_520x347_Dance_Bonn.jpg

nächste Konzerte: Bonn, Brotfabrik 13.1.2020

CD Release "Calliope"  bei JHM

260_web.jpg

Der Akkordeonist Florian Stadler und die Saxofonistin, Klarinettistin und Komponistin Christina Fuchs sind schon seit vielen Jahren ein musikalisches Paar, das seinesgleichen sucht. Sie bewegen sich mit Leichtigkeit und grosser Intensität durch die eigene Welt ihrer Kompositionen und scheinen dabei keine technischen Grenzen zu kennen. Was Fuchs und Stadler anfangen, wird immer ein musikalisches Zwiegespräch: sie können schnell und laut. Sie können grooven, aber viel wichtiger ist ihnen der Klang, zusammenschmelzende Klangstrukturen, filigranes Soundgewebe oder in freier, manchmal wilder, stets intensiv aufeinander bezogener Improvisation, mit atemberaubenden Wendungen von totaler Verschmelzung  zu totaler Individualität. Ihr aufregendes Spiel wirkt mühelos, innig, lust- und humorvoll.

nächste Konzerte:  6.3.2020 Wuppertal, 15.5.2020 Frankfurt

 

Wood 4 Winds.jpg

Pressestimmen:

“Gefeiert wurde die Formation “Multiphonics Seven”, mit Anat Cohen, dazu der Kölner Festivalchefin Annette Maye, der Japaner Umezu Kazutoki und dem italienischen Star Gabriele Mirabassi, vier Klarinettisten, die schwierigste vierstimmige Melodielinien oft fugenartig, und Improvisationen zu den von Komponistin Christina Fuchs dirigierten Meisterstücken zauberten.”Martin Speer/Ruhr-Nachrichten Dortmund

"...das Highlight des Festivals, das speziell zusammengestellte „Multiphonics Seven Play Wood4Winds“. Hierzu hatte die Kölner Komponistin Christina Fuchs exzellente Stücke kreiiert." Hans-Bernd Kittlaus/Jazzpodium

"Christina Fuchs hat wirklich spannende Kompositionen geschaffen, mit einem guten Gespür für die Balance aus notierten Teilen und Improvisation. Ein echtes Highlight des Festivals." Uwe Bräutigam/nrwjazz-net

Multiphonics Seven play Wood4Winds

Wood4Winds ist die zweite Eigenproduktion des Multiphonics-Festivals.

Christina Fuchs, WDR Jazzpreisträgerin in der Sparte Komposition- hat dafür eigens ein Programm komponiert.

Am Start sind 4 Klarinettist*innen, die auch auf dem Festival präsent sind, allen voran "Artist-in-Residence"

Anat Cohen aus New York, Gabriele Mirabassi, Kazutoki Umezu und Annette Maye. Die Rhythmusgruppe kann sich ebenfalls sehen lassen:

Hans Lüdemann, Piano, Reza Askari, Kontrabass und Christoph Hillmann, Drums.

4.10.2018 Köln, Stadtgarten 5.10.2018 Dortmund, Domicil

 

 

We received a wonderful variety of compositions from composers in Germany, Israel, Korea, Canada and USA!  Thank you to all the women who entered this years's contest!

This year's winner award goes to Christina Fuchs for Roots and Rhyzomes

The compositions will be premiered and recorded live by the Seattle Women’s Jazz Orchestra featuring special guest  Sherrie Maricle of DIVA at the Shorewood Performing Arts Center on October 25, 2017 as part of the Earshot Jazz Festival. Composers will be in attendance.

Die Kölner Saxophonistin und Komponistin Christina Fuchs hat bei der 14. Edizione des 

internationalen Kompositionswettbewerbs für Jazzorchester “Scrivere in Jazz” in Sassari/Sardinien
den 1. Preis in der Kategorie ‘Original Composition’ erhalten. 
Das Finale fand öffentlich am 8. und 9. September im Palazzo die Città in Sassari mit dem
Orchestra Jazz della Sardegna unter Leitung von Paolo Silvestri statt.
 

14231311_10154680180349050_1397224298484908858_o.jpg

 

Die Preisträger des mit insgesamt 30.000 Euro dotierten WDR Jazzpreises 2014 stehen fest: In der Kategorie „Jazz Komposition“ wird die Saxofonistin, Klarinettistin und Komponistin Christina Fuchs ausgezeichnet. 

 2018 erscheint die Live CD des Preiträgerkonzertes  mit der WDR Big Band bei Wizmar Records

140090_68.jpg

 

Aus der Begründung der Jury: "Der Kölner Saxophonistin und Komponistin Christina Fuchs glückt stets der Spagat, ihre Stücke einerseits komplex zu gestalten, diese andererseits leicht und zugänglich klingen zu lassen. Wie in ihrer Komposition 'Newton's Cradle', mit der sie nicht nur die Funktionsweise des Kugelstosspendels in Musik übersetzt, sondern auch den physikalischen Impuls- und Energieerhaltungssatz, der durch das Newtonpendel veranschaulicht wird."

Aus der Presse: "Die Vergabe des WDR Jazzpreises geriet zu einem Höhepunkt. Christina Fuchs bekam den Preis für Jazz-Komposition und die WDR Big Band spielte unter der Leitung von Ansgar Striepens eine Auswahl der Stücke, die zu dieser Preisvergabe geführt hatten....die Kompositionen sind raffiniert gearbeitet, stellen der Big Band anspruchsvolle Aufgaben und gelangen zu unerwarteten Klangkonstellationen." Jazzpodium

"...Vier ausverkaufte Konzertabende mit der Verleihung des WDR Jazzpreises im ideellen Zentrum, der in diesem jahr an den Pianisten Florian Weber und die Komponistin Christina Fuchs ging...." Jazzthing