W113_FUCHS_ELEVEN.jpg

 

Seit über elf Jahren spielt und tourt das Ensemble No Tango in dieser fantastischen Besetzung, die sich musikalisch und menschlich wunderbar ergänzt, durch Europa, Marokko und Australien. Inhaltlich sind sich die vier unter Leitung der WDR Jazzpreisträgerin Christina Fuchs treu geblieben: aktueller Jazz mit innovativem Sound und originäre Kompositionen von Christina Fuchs und Ulla Oster.

No Tango tanzen und zirkulieren um vertrackte Rhythmen und Melodien und zelebrieren dabei eine wunderbare Leichtigkeit des Seins. In diesem neuen Programm ist es die Zahl 11, die in unterschiedlichsten rhythmischen Varianten durch die Musik mäandert und die in den Händen von Christoph Hillmann, einem der versiertesten Schlagzeuger der deutschen Jazzszene, bestens aufgehoben ist. Christina Fuchs’ Kompositionen wurden inspiriert durch Bilder von Paul Klee und tragen auch dessen Titel wie die Zwitschermaschine, Der Seiltänzer oder Schellenengel. Wie die Kunstwerke von Paul Klees ist die Musik filigran, detailreich, bunt, voller Texturen und Geschichten, die erzählt werden wollen.

Im Frühjahr 2017 erscheint ihr viertes gemeinsames Album beim Label WismArt. VÖ 28.4.17 www.wismart.de

nächste Konzerte:  8.3.17 Frankfurt  18.3.17 Essen  19.3.17 Köln  25.7.17 Schönberger Musiksommer/Meckl.

Nach den Jubiläumskonzerten im Herbst 2015 erscheint nun der Live- Mitschnitt des Konzertes in der Alten Kirche Rondorf (VÖ 13.4.2016) bei JazzHausMusik Köln/ JHM 240 

Nähere Infos / Anhören

240_web.jpg

 

Video: 25 Jahre KontraSax & Friends live@Stadtgarten, Köln

nächste Termine: 27.4.17 Köln, OLG  7.5.17 Köln, Kunstraum Dorissa Lem 12.5.17 Köln Rondorf, Alte Kirche (mit Paradise Lost)

 

 Flyer_Soniq_online-page-001.jpg

Flyer_Soniq_online-page-002.jpg

15.11.2106 Bochum, Kunstmuseum  16.11.2016 Köln, Stadtgarten  19.11.2016 Essen, Katakombentheater

CF3.gifFS.gif

Der Akkordeonist Florian Stadler und die Saxofonistin, Klarinettistin und Komponistin Christina Fuchs sind schon seit vielen Jahren ein musikalisches Paar, das seinesgleichen sucht. Sie bewegen sich mit Leichtigkeit und grosser Intensität durch die eigene Welt ihrer Kompositionen und scheinen dabei keine technischen Grenzen zu kennen. Was Fuchs und Stadler anfangen, wird immer ein musikalisches Zwiegespräch: sie können schnell und laut. Sie können grooven, aber viel wichtiger ist ihnen der Klang, zusammenschmelzende Klangstrukturen, filigranes Soundgewebe oder in freier, manchmal wilder, stets intensiv aufeinander bezogener Improvisation, mit atemberaubenden Wendungen von totaler Verschmelzung  zu totaler Individualität. Ihr aufregendes Spiel wirkt mühelos, innig, lust- und humorvoll.

nächste Termine:    

 

Die Kölner Saxophonistin und Komponistin Christina Fuchs hat bei der 14. Edizione des 

internationalen Kompositionswettbewerbs für Jazzorchester “Scrivere in Jazz” in Sassari/Sardinien
den 1. Preis in der Kategorie ‘Original Composition’ erhalten. 
Das Finale fand öffentlich am 8. und 9. September im Palazzo die Città in Sassari mit dem
Orchestra Jazz della Sardegna unter Leitung von Paolo Silvestri statt.
 

14231311_10154680180349050_1397224298484908858_o.jpg

 

Die Preisträger des mit insgesamt 30.000 Euro dotierten WDR Jazzpreises 2014 stehen fest: In der Kategorie „Jazz Komposition“ wird die Saxofonistin, Klarinettistin und Komponistin Christina Fuchs ausgezeichnet. 

Im Frühjahr 2015 erscheint die Live CD des Preiträgerkonzertes  mit der WDR Big Band bei Wizmar Records

140090_68.jpg

 

Aus der Begründung der Jury: "Der Kölner Saxophonistin und Komponistin Christina Fuchs glückt stets der Spagat, ihre Stücke einerseits komplex zu gestalten, diese andererseits leicht und zugänglich klingen zu lassen. Wie in ihrer Komposition 'Newton's Cradle', mit der sie nicht nur die Funktionsweise des Kugelstosspendels in Musik übersetzt, sondern auch den physikalischen Impuls- und Energieerhaltungssatz, der durch das Newtonpendel veranschaulicht wird."

Aus der Presse: "Die Vergabe des WDR Jazzpreises geriet zu einem Höhepunkt. Christina Fuchs bekam den Preis für Jazz-Komposition und die WDR Big Band spielte unter der Leitung von Ansgar Striepens eine Auswahl der Stücke, die zu dieser Preisvergabe geführt hatten....die Kompositionen sind raffiniert gearbeitet, stellen der Big Band anspruchsvolle Aufgaben und gelangen zu unerwarteten Klangkonstellationen." Jazzpodium

"...Vier ausverkaufte Konzertabende mit der Verleihung des WDR Jazzpreises im ideellen Zentrum, der in diesem jahr an den Pianisten Florian Weber und die Komponistin Christina Fuchs ging...." Jazzthing